Zwingername "Vom Lüner Kreisel"

...oder das Fortführen einer Tradition aus Liebe zum deutschen Schäferhund

Die Geschichte des Zwingers "Von Lüner Kreisel"

Die Geschichte des Zwingers "Vom Lüner Kreisel" beginnt schon in dern 1940er Jahren.
Am 28.06.1940 wurde meine Mutter, Anke Jonathas, geb. Sievers in eine Schäferhund-Familie hineingeboren. Schon ihr Großvater, Hannes Sievers, war aktiver SV-ler.
Durch den 2. Weltkrieg verlor meine Mutter leider beide Eltern, wurde aber von den Lüneburger Schäferhundfreunden Arthur und Mimi Dieckmann adoptiert.
Auch Arthur Dieckmann war aktiver SV-Sportsfreund. Mit ihm ist sie dann immer mit zum Hundeplatz gegangen. 
Der Hundeplatz lag dort, wo dann später der einzige Lüneburger Kreisel gebaut wurde.
Als ich dann im Jahre 2017 meinen Zwingernamen beantragen wollte, kam natürlich die Frage auf, wie er denn heißen soll.
Nachdem meine Mutter mir erzählte, wie und wo früher der Lüneburger Hundeplatz gelegen war, wurde der Name "vom Lüner Kreisel" geboren. 
Ich freue mich und bin stolz, dass ich unsere Familientradition weiterführen kann und habe bei der Auswahl der Welpennamen darauf geachtet, dasss sie für mich eine besondere Bedeutung haben.

Eure Züchterin Claudia Jonathas 
(Das Foto zeigt meine liebe Mutti mit meiner Quella in Dänemark, wo wir Quella auch in der Jüngstenklasse der Pfingstschau ausgestellt haben)

Meine Dina...

Sie habe ich 2009 aus dem Tierheim geholt und bin, nach einigen Jahren Abstinenz, wieder zum deutschen Schäferhund gekommen.

2010 trat ich in den SV ein und begann wieder aktiv mit
dem Hundesport. 

Eine süße Rasselbande:

Einige Welpen des A-Wurfs vom Lüner Kreisel. mit der 
stolzen Züchterin.